Newsticker

10. Mai 2022

Mehr als Wein verkosten

Die Gipsmine von Terra Vinea hat mit permanent 16 Grad Temperatur perfekte Konditionen für den Weinausbau. Besuchern wird in dieser unterirdischen Kathedrale eine Licht- und Tonshow geboten. © Terra Vinea

Weinliebhaber stoßen im Departement Aude auf ein abwechslungsreiches Programm mit unterhaltsamen Aktivitäten.

Unter Weintourismus verstand man lange, dass weinaffine Reisende ein Weingut nach dem anderen abklappern. Das Programm beschränkte sich meist auf Weinverkostungen. Die Frage, wie man Interessierte auf sein Weingut lockt, trug dazu bei, dass Weinliebhaber heutzutage auf kreative Programmpunkte treffen, ihr Wissen erweitern und nicht selten ins Staunen geraten. Die Weinlagen des Departements Aude trumpfen dabei mit Abwechslung. Winzer erzählen ihre Geschichten, von ihren Rückschlägen und was sie antreibt, trotzdem ihrer Leidenschaft nachzugehen. Bei einem Cuvée-Workshop lernt man, wie ein runder Wein zustande kommt. Unterhaltsame Besichtigungen mit Licht- und Tonshows sprechen die Emotionen von Weinfans an, während eine Übernachtung auf einem Weingut, die Gäste vollends ins Imperium von Bacchus eintauchen lässt. Wir geben ein paar Tipps, um zu veranschaulichen wie innovativ sich Weinreisen ins Departement Aude gewandelt haben.

Besuch beim leidenschaftlichen Bio-Winzer
Wer die Website von Alain Cavailles besucht, möchte unweigerlich seine edlen Tropfen verkosten. Kohärenz und Leidenschaft sind sein Motto, das er mit Fleisch und Blut lebt. Seit 2009 ist er mehr als überzeugter Bio-Winzer. Die Anbaufläche hat er halbiert, damit er die Verarbeitungsprozesse besser überwachen und so für die makellose Qualität seiner Weine und Crémants garantieren kann. Sein Weingut befindet sich in Magrie im Vallée du Limouxin. Wenn es Weinliebhaber besichtigen, lauschen sie aufmerksam seinen Geschichten über seine Arbeit, den Vinifizierungsmethoden und seinen tiefen Überzeugungen sowie seinem Respekt vor der Natur. Eine Einführung in die Weinverkostung rundet den Besuch ab und ladet dazu ein, ein paar Fläschchen seiner Elixiere zu erstehen. Wer inmitten der Reben übernachten möchte, mietet die Ferienwohnung für 4-5 Personen. Das wäre dann Weinurlaub pur. Für die Besichtigung ist eine Reservierung erforderlich. Ferienwohnung auf dem Weingut ab € 110/Nacht. Mehr Infos

Hoch zu Ross durch die Weinberge ziehen
Ihr Vater, Michel Niemans, baute in den 60ern den Bauernhof „Le Plo“ auf. Mit seiner Frau Dominique organisierte er erstmals in den 90ern Reitwanderungen für Gäste. Nun hat Alizée, die Tochter, die Zügel übernommen und leitet das Projekt der Eltern weiter. Mit Pferde- und Weinliebhabern zieht sie durch die Corbière-Weinlagen des Departements Aude und bietet dabei die verschiedensten Formeln und Touren an. Zum Reinschnuppern ist eine halbtägige Reitwanderung durch die Weinberge optimal. Der Ausflug startet im Dorf Montlaur und gewährt ein überwältigendes Panorama über die Corbières. Nach rund zwei Stunden auf dem Pferderücken und übers Massif des Val-de-Dagne besichtigt man eines der zahlreichen Weingüter, wo man die bekannten Corbières-Weine verkostet. Nicht nur, dass man bei der Tour gleich zwei Leidenschaften verbindet. Es ist eine der schönsten Gelegenheiten die Tropfen von Corbières näher kennenzulernen. Mehr Infos

Den eigenen Cuvée kreieren
Böse Zungen sprechen von Panscherei. Schöner hört es sich an, wenn man von „Assemblage“ oder einem Cuvée-Wein spricht. Die Sonne Südfrankreichs hat enorme Kraft und das merkt man auch den Weinen an. Damit sie beim Genießen ein rundes Geschmackserlebnis im Gaumen hinterlassen, kommen Önologen nicht umhin, die verschiedenen sortenreinen Weine zu „verheiraten“. In etwa drei Stunden gewinnt man im Château Auzias, unweit von Carcassonne, einen Einblick in das Handwerk des Oenologen. Mit einer Weinverkostung lernen die Lehrlinge zuerst die Prototypen kennen und bereitet den Gaumen vor. Glas, Spucknapf und Zusammenstellungstabelle sind die Werkzeuge des Zaubers. Danach werden mit dem Messzylinder in der Hand die vier sortenreinen Weine zum Cuvée vereint. Je nach individuellen Vorzügen variieren die angehenden Önologen die Assemblage, füllen sie in Flaschen ab und kleben ihr eigenes Etikett darauf. Wer diesen Workshop besucht hat, gewinnt ein tieferes Verständnis für den Cuvée und wird bestimmt nie wieder von Panscherei sprechen. Mehr Infos

Weingeheimnisse im Untergrund
Ein Abtauchen in die Welt der Corbières-Weine ist im wahrsten Sinne in Portel-des-Corbières bei Narbonne möglich. Die Winzer der Ortschaft übernahmen dort eine stillgelegte Gipsmine. Sie hat den Vorteil, dass sie jahrein jahraus permanent eine Temperatur von 16 Grad aufweist, was sich für den Weinausbau perfekt eignet. Zuerst steigen die Gäste in einen Zug, der sie durch die Weinberge führt und schließlich zum Eingang der Mine. Dort geht es zu Fuß weiter durch eine Galerie hinab bis zur sogenannten Kathedrale, dem höchsten Stollen. Hier lagern die Winzer rund 1.500 Barrique-Fässer voll Wein während eine Licht- und Tonshow die Besucher in Faszination versetzt. In weiteren Räumen der Mine besichtigt man eine nachgebildete römische Villa und folgt dem Weinbau bis zur Römerzeit. Ebenso gibt es eine mittelalterliche Taverne und ein Museum über die Arbeit im Weinberg zu bestaunen. Mit einer Verkostung der Weine wird die Besichtigung abgeschlossen. Das Abenteuer dauert rund eineinhalb Stunden. Deutschsprachige Kommentare gibt es per Audioguide. Mehr Infos

Mit Prestige auf dem Weingut übernachten
Es ist schon der dritte Streich der Familie Bonfils. Nach der Eröffnung zweier Schlosshotels in den Weinbergen des Héraults eröffnete die Hotelier-Familie das Château Capitol. Das Haus ist ganz dem Weintourismus gewidmet und liegt in der Stadt Narbonne idyllisch mit Blick auf die Weiher der Umgebung. Das Château Capitol ist ursprünglich ein authentisches Weingut aus dem 19. Jahrhundert. Es thront inmitten des 100 Hektar großen Anwesens bestehend aus Weinbergen und Kiefernwäldern. Wie die besten Weine Frankreichs versteht sich das Schlosshotel wie eine gelungene Assemblage. Die Kombination der edelsten Zutaten: die Ausstattung eines Luxuxhotels, die Intimität einer Privatvilla, die Authentizität eines aktiven Weinguts und das Ambiente und der entspannte Service eines Privatclubs. Das Hotel selbst bietet lediglich 8 Zimmer und Suiten, einen Spa und ein Gourmet-Restaurant. Unmittelbar daneben gibt es zusätzlich 44 Villas mit Selbstversorgung. Auf dem Weingut verkostet man die Weine der Winzerfamilie Bonfils. Mehr Infos

Inspirationen zur Destination:
https://www.audetourisme.com/en/
https://visit-lanarbonnaise.com/de

Bilder zur Pressemitteilung:
https://i13.mnm.is/anhang.aspx?ID=0ae207f22120470843

Pressekontakt und weitere Auskünfte:
Ducasse Schetter PR – Wielandstr. 31 – 60318 Frankfurt/Main – Deutschland
Caroline Ducasse, cd(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel +49 69 97 69 16 39

Bild Header: Alain Cavailles vom Weingut Domaine le Moulin d’Alon, © Alain Cavailles