Newsticker

4. November 2021

Looking for the perfect food

Neben den gesundheitlichen Aspekten bietet Olivenöl eine enorme Geschmacksvielfalt, die sich in subtilen, intensiven und ursprünglichen Noten einteilen lässt. © Magali Ancenay/France Olive

Wie man Olivenöle mit geschützter Ursprungsbezeichnung geschickt anwendet und Geschmacksrichtungen in Szene setzt.

Olivenöl ist nicht nur simples Speiseöl. Vor allem Olivenöle mit geschützter Ursprungsbezeichnung werden von Kennern inzwischen wie Wein degustiert und geschätzt. Neben den gesundheitlichen Aspekten bietet Olivenöl demnach eine enorme Geschmacksvielfalt. Mit diesen Nuancen lassen sich Gerichte aromatisch verfeinern und heben nicht nur bei sommerlich-mediterranen Rezepten verborgene Aromen hervor. Auch reichhaltigen Gerichten verleiht es Raffinesse. Neben Salz und Pfeffer hat es in kulinarisch versierten Kreisen inzwischen einen fixen Platz auf der Tafel. Dabei entfalten Olivenöle ihre Geschmackspalette und gesundheitliche Wirkungen in kalter wie warmer Anwendung. Wir geben einen Überblick über Anwendungsmöglichkeiten in der Küche und die Vielfalt der Geschmacksrichtungen sowie ein paar Rezeptvorschläge für die kältere Jahreszeit.

Olivenöl clever in der Küche anwenden
Wer Olivenöl in der Küche geschickt anwendet, bereitet dem Gaumen Freude pur. Wir zeigen ein paar Möglichkeiten für den Einsatz in der Alltagsküche:

  1. Als Würze zum Schluss
    Vor dem Servieren als Netz auf einem warmen Gericht wie einer Suppe verleihen besonders Olivenöle mit geschützter Ursprungsbezeichnung eine besondere Note und verfeinern Gerichte aromatisch.
  2. Alles nur heißer Dampf
    Dämpfen ist eine schonende Zubereitung von Gerichten und eignet sich für Gemüse, Fisch, weißes Fleisch oder auch Desserts wie ein Flan. Ein Netz Olivenöl verleiht dem Gericht eine besondere Geschmacksnote.
  3. Niedergaren für zarte Resultate mit viel Vitaminen
    Länger garen auf niedriger Temperatur macht Fleisch zart und erhält wertvolle Nährstoffe. Wer zuvor in Olivenöl mariniert, hebt natürliche Aromen hervor.
  4. Im Wickel dünsten
    Die Methode eignet sich sehr für Fischgerichte. Neben Gemüse, Zitronensaft und Gewürzen transportiert ein Hauch Olivenöl das Geschmacksvolumen der Zutaten.
    210° Celsius: ist der Rauchpunkt von Olivenöl. Es lässt sich demnach problemlos in der kalten wie warmen Küche anwenden!

Olivenöl mit subtilen Geschmacksnoten
Hergestellt aus reifen Oliven wird das Öl frisch gepresst. Es schmeckt im Allgemeinen mild, mit fruchtigen Aromen begleitet von leicht pflanzlichen Noten. Diese Öle passen zu allem, was nicht intensiven Eigengeschmack in sich trägt. Zum Beispiel Fisch, rohes oder gekochtes Gemüse oder sogar Desserts.
Folgende geschützte Ursprungsbezeichnungen aus Frankreich weisen subtile Geschmacksnoten auf: Huile d’olive de Nyons g.U., Huile d’olive de Nice g.U., Huile d’olive de Corse – Oliu di Corsica – Récolte à l’ancienne g.U. (Ernte nach ursprünglicher Art).

Olivenöl mit intensiven Geschmacksnoten
Diese Öle werden aus frischen Oliven gewonnen, die während der Reifung geerntet werden. Öle mit intensivem Geschmack haben oft leichte bis mittlere Bitternoten. Das Aroma ist pflanzlich und krautig (Tomatenpflanze, Basilikum, Artischocke, geschnittenes Gras….), manchmal verbunden mit Fruchtnoten (Bittermandel…). Beim Kochen verwendet man sie oft in Kombination mit stärkehaltigen Lebensmitteln, mediterranem Gemüse (Tomaten, Auberginen usw.), fettem Fisch, Fleisch, roten Früchten, Desserts etc.
Folgende geschützte Ursprungsbezeichnungen aus Frankreich weisen intensive Geschmacksnoten auf: Huile d’olive de la Vallée des Baux-de-Provence g.U., Huile d’olive de Haute-Provence g.U., Huile d’olive d‘Aix-en-Provence g.U., Huile d’olive de Nîmes g.U., Huile d’olive de Corse – Oliu di Corsica g.U., Huile d’olive de Provence g.U.

Olivenöl mit ursprünglichen Geschmacksnoten
Öl mit ursprünglichem Geschmack (oder aus reifen Oliven) unterscheidet sich von den ersten beiden, weil es weder Aromen von frischem Obst noch Gemüse hat. Diese Öle werden aus Oliven gewonnen, die 4 bis 8 Tage vor dem Pressen unter kontrollierten Bedingungen gelagert und gereift werden. Beim Abgang findet man Noten schwarzer Oliven, Tapenade, Kakao, Sauerteigbrot, Vanille, Trüffel, kandierten Früchten… ohne Bitterkeit oder Würze! Olivenöle mit traditionellen Geschmacksnoten passen zu Kartoffeln, Wild, krausem Salat, Krustentieren, Schokoladendesserts…
Folgende geschützte Ursprungsbezeichnungen aus Frankreich weisen ursprüngliche Geschmacksnoten auf: Huile d’olive de la Vallée des Baux-de-Provence – olives maturées (gereifte Oliven) g.U., Huile d’olive d‘Aix-en-Provence – olives maturées (gereifte Oliven) g.U., Huile d’olive de Provence – olives maturées (gereifte Oliven) g.U.

Rezeptideen für die kältere Jahreszeit
Wenn sich die Sonne weniger zeigt, ergötzt man sich eben an einem guten Essen mit Freunden. Mit einem Dreigänger-Menu punktet man dabei immer. Ein paar Rezeptideen.
Zur Vorspeise:
Karottenflan mit Huile d’olive de Nyons g.U. oder
Kartoffelknödel mit Huile d’olive de la Vallée des Baux-de-Provence g.U.
Zur Hauptspeise:
Kohlrouladen mit Huile d’olive de la Vallée des Baux-de-Provence – olives maturées g.U. oder
Schweinehaxe mit Gemüse, Kartoffeln und Huile d’olive de Provence – olives maturées g.U.
Zum Dessert:
Schokoladenkuchen mit Pistazienherzen und Huile d’olive de Provence – olives maturées g.U. oder
Zitronen-Mohnkuchen mit Huile d’olive d’Aix-en-Provence g.U.

Weitere Rezepte unter:
https://www.lookingfortheperfectfood.eu/de/rezepte/

Über Looking for the Perfect Food:
Ein Programm von Unaprol und France Olive (italienischer und französischer Olivenbauernverband), um europäische Olivenöle im Allgemeinen und mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) und geschützter geografischer Angabe (g.g.A.) im Besonderen zu fördern. Das Programm wird von der Europäischen Union finanziert.

Mehr Informationen
www.lookingfortheperfectfood.eu/de

Bilder und Zusatzinfos zur Pressemitteilung:
https://i13.mnm.is/anhang.aspx?ID=0ae207f26041800680

Pressekontakt D-A-CH und weitere Auskünfte:
Ralph Schetter, rs(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel. +49 69 97 69 16 38
Caroline Ducasse, cd(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel. +49 69 97 69 16 39

Bild Header: Pesto Genovese, © Magali Ancenay/France Olive