Rezepte mit Olivenöl für die kältere Jahreszeit

Jakobsmuscheln auf Pastinakenpüree

Newsticker

21. Oktober 2020

Looking for the perfect Food

Lachs an Lauch im Blätterteig ist nicht nur bildlich schön. Es ist leicht und rutscht ganz einfach den Magen runter. © Magali Ancenay / France Olive

Ein Festessen aus Olivenöl g.U.

Die EU ist der größte Produzent von Olivenöl weltweit. Jedoch auch der Einzige der die Vielfalt der Sorten sowie der Terroirs mit der geschützten Ursprungsbezeichnung valorisiert. Der Geschmack von Olivenöl hängt von Bodenbeschaffenheit, Sonneneinstrahlung, Klima, verwendeten Sorten und der Verarbeitung ab. Ähnlich wie beim Wein. Auf 642 Produkte (ohne die Weine) die bei der EU unter der geschützten Ursprungsbezeichnung registriert sind, sind über 110 Olivenöle. Jedes hat eine eigene Geschichte und Aromapalette. In Frankreich gibt es derzeit 8 Olivenöle mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Um diese enorme Vielfalt zu ergründen, lohnt es sich, eine Schürze umzubinden und ins Universum der Küche abzutauchen. Rezeptideen gibt es zahlreiche unter:
www.lookingfortheperfectfood.eu/de

Aller Anfang ist Aperitif
Chips und Salzstangen kann jeder. Mit Pizzateigkugeln in Form eines Weihnachtsbaums, beeindruckt man hingegen die Gäste. Gefüllt mit Birnen, Walnüssen, Reblochon-Käse und Oliven überraschen die Häppchen bei jedem Biss. Am besten eignet sich hier ein Olivenöl mit ursprünglichem Geschmack aus der Provence g.U. Es wird aus gereiften Oliven gepresst und hat Aromen von schwarzen Oliven, kandierten Früchten, Unterholz und Toast. Alternativ kann man Olivenöle aus dem Vallée des Baux-de-Provence verwenden oder aus Aix-en-Provence – ebenso beide aus gereiften Oliven.
Hier geht’s zum Rezept

Pastinaken und Jakobsmuscheln zur Vorspeise
Während die Jakobsmuscheln in Olivenöl, Ingwer und Kardamomen mariniert werden, erhält das Pastinakenpüree einen Kick von Trüffeln. Das alles ist schon sehr geschmacksintensiv und regt garantiert den Appetit für weitere Gänge an. Insofern eignet sich hier ein Olivenöl aus gereiften Oliven von Aix-en-Provence g.U. mit ursprünglichem Geschmack an. Es zaubert eine Harmonie zwischen den verschiedenen Aromen. Alternativ geht auch ein Olivenöl aus dem Vallée des Baux-de-Provence mit ursprünglichem Geschmack.
Hier geht’s zum Rezept

Bei der Hauptspeise bleiben wir beim Fisch
Lachs an Lauch im Blätterteig ist nicht nur bildlich schön. Es ist leicht bei so einem Festessen und rutscht ganz einfach den Magen runter. Für winterliches Aroma sorgt der Kardamom. Geschmacksergänzend wirkt in dem Rezept das Olivenöl aus Korsika – Oliu di Corsica g.U. mit intensivem Geschmack. Es hat Aromen von Artischocken, Mandeln, Apfel, Heu und getrockneten Früchten und passt perfekt zu Fischgerichten.
Hier geht’s zum Rezept

Bûche de Noël mal anders
Die Bûche de Noël ist eine typische französische Spezialität aus Buttercreme. In diesem Rezept vereint sie Kastanien mit Mandarinen, die mit Olivenöl aus Nyons karamellisiert werden. Statt der schweren Buttercreme umhüllt luftig geschlagene Sahne mit Orangenaroma den Kuchen. Das Olivenöl mit subtilem Geschmack aus Nyons g.U. überzeugt dabei mit seinen Aromen aus getrockneten Früchten sowie der Butternote. Alternativ bieten sich Öle aus Nizza und Korsika an.
Hier geht’s zum Rezept

Espresso und Plätzchen zum Abschluss
Auch Plätzchen lassen sich mit Olivenöl verfeinern. Zumindest zu einem Teil mit der klassischen Butter. Damit die Plätzchen einen weihnachtlichen Touch erhalten; dafür sorgen Zimt und Ingwer sowie die persönliche Verzierung mit Spritzglasur. Zum Plätzchenbacken allgemein empfiehlt sich Olivenöl aus Nizza g.U. mit subtilem Geschmack. Es ist weich und hat Aromen von Mandeln, rohen Artischocken, Ginster, Heu, Gras, Blätter, Gebäck, Äpfeln, Trockenfrüchten sowie Zitrusnoten. Gegebenenfalls kann man auf Olivenöle aus Nyons und Korsika ausweichen.
Hier geht’s zum Rezept

Über Looking for the Perfect Food:
Ein Programm von Unaprol und France Olive (italienischer und französischer Olivenbauernverband), um europäische Olivenöle im Allgemeinen und mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) und geschützter geografischer Angabe (g.g.A.) im Besonderen zu fördern. Das Programm wird von der Europäischen Union finanziert.

Mehr Informationen
www.lookingfortheperfectfood.eu/de

Bilder, Rezepte und Zusatzinfos zur Pressemitteilung:
https://i13.mnm.is/anhang.aspx?ID=0ae207f39293740102

Pressekontakt D-A-CH und weitere Auskünfte:
Ralph Schetter, rs(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel. +49 69 97 69 16 38 oder
Caroline Ducasse, cd(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel +49 69 97 69 16 39

Bild Header: Jakobsmuscheln auf Pastinakenpüree, © Magali Ancenay / France Olive