Toulouse - Absolut in!

Newsticker

3. September 2019

Toulouse City-Trip/ Occitanie

Toulouse – Absolut in!

Copyright Ville de Toulouse – Patrice Nin

Die Attraktivität der Garonne-Metropole beschränkt sich nicht auf historische Bauwerke und großartige Sehenswürdigkeiten. Toulouse gehört zu den beliebtesten und lebhaftesten Städten Frankreichs. Sicher nicht von ungefähr verzeichnet sie alljährlich mehr Zuzüge aus Paris als umgekehrt. Eine Ausnahme unter den französischen Metropolen. Diese Anziehungskraft verdankt Toulouse einem typischen Lebensgefühl, zu dem auch die rund 100.000 Studenten und die internationalen Mitarbeiter der Luftfahrt-Industrie beitragen. Quirliger Mittelpunkt ist die berühmte Place du Capitole, unumgänglicher Treffpunkt von Einwohnern und Touristen. Zwischen den Allées Jean-Jaurès und der Place Saint Pierre pulsiert das städtische Leben. Bars, Wein- oder Bierkneipen, Boutiquen und Terrassencafés, hier findet ein junges wie weniger junges Publikum den richtigen Platz.  

Stadtviertel mit Atmosphäre
Zwischen dem Canal du Midi und den großen Boulevards ist das Viertel Saint-Aubin einer der Lieblingstreff der Toulouser. Gleich dem Pariser Montmartre hat hier die Rue de la Colombette den symbolischen Status einer „Commune libre“ mit einem eigenen Bürgermeister. Abends öffnen die Klein-Brauereien in diesem Viertel ihre Türen und an Wochenenden drängen sich die Passanten entlang der Stände des Handwerks-Marktes rund um die Kirche Saint-Aubin. Im historischen Carmes-Viertel sind die Bars und Restaurants rund um den Marktplatz sowie in den engen Gassen ein beliebter Treff, um Kulinarisches aus aller Welt oder südwestfranzösische Tapas zu genießen. Intimer und stiller ist das Viertel Saint-Etienne rund um die gleichnamige Kathedrale. Antiquitätenläden und schöne Bürgerhäuser reihen sich in den Gassen, die zu den schönsten Plätzen der Stadt führen. Shopping-Fans finden ihr Glück eher im Viertel Bouquières, wo gemütliche intime Restaurants zum Verweilen einladen.

Toulouser Shopping-Meilen
Zahlreiche Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen im Stadtzentrum verlocken zum Schaufensterbummel. In der Rue Alsace-Lorraine reihen sich die bekannten Markenläden. Daneben entstehen immer mehr neue originelle und kreative Concept-Stores. Das Quartier de la Bourse zwischen dem Rathaus Capitole und dem Garonne-Ufer erfreut sich großer Beliebtheit bei den Fans von Second Hand und Vintage, die gerne in den Läden Backstage Vintage Store, Favoris oder Le Grenier d’Anaïs stöbern. Auch hier sprießen die Concept-Stores, wie das Slow-Concept, das vielfältige Design-Objekte mit Ethik und gemütlicher Atmosphäre vereint. Die nahe gelegene Boutique Atypique Concept Store bietet ganz neue Mode und Dekorationen. Ideale Souvenirs wie sie typischer nicht sein könnten, findet man in der Boutique „From Toulouse with love“. Kleidungsstücke und modische Accessoires sind mit echten Toulouser Ausdrücken oder Sätzen verziert.

Angesagte Restaurants
Essen ist untrennbar mit der Genussfreude der Toulouser verbunden. Egal ob Sterne-Restaurant und familiäre Gaststätte, Ausgehen um gut zu speisen gehört hier unweigerlich zum urbanen Lebensstil. Informationen über ein angesagtes Restaurant machen schnell die Runde. Ob Mundpropaganda oder Instagram, gerne tauschen die Bewohner Aktuelles in Sachen Speisekarten aus. Das „Prima Lova“ an der Place de la Bourse gehört zu den neuen In-Adressen. Einige Restaurants in Gewölben oder schönen Backsteinmauern im Carmes-Viertel sowie rund um die Kathedrale werden fast noch als Geheimtipp gehandelt. Wie das „Une table à deux“, geführt von Morgane und Nicolas, die sich von einer Reise durch Malaysia und Süd-Korea für ihre Speisekarte inspirieren lassen. Die Gewölbe aus dem 17. Jahrhundert verbreiten im „L’Emulsion“ eine intime Atmosphäre zu Gerichten aus lokalen Bioprodukten. Einfach und gut aus frischen Produkten ist das Credo der Küche im „Vivants“ und im „Nino“ bietet der Sterne-Chef Pierre Lambinon Bistro-Gerichte zu moderaten Preisen. Sehr beliebt ist auch das „Hédone“ mit einem witzigen Konzept bei dem zwölf Gäste an einem großen ovalen Tisch essen, was Tischgesprächen sehr zuträglich ist.

Kunst fürs Festival
Stéphanie Ledoux gilt als aufstrebender Stern unter den Künstlern an der Garonne. Ihre Inspirationen bezieht die Malerin und Designerin aus der Ferne. Seit dreizehn Jahren zeichnet sie beim Reisen die ihr begegneten Menschen und nutzt  ihre Zeichnungen, um mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Zurück in Toulouse werden aus den Entwürfen Kunstwerke. Als echtes Kind ihrer Stadt war es ihr eine Ehre die Plakate für das internationale im Juni in Toulouse veranstaltete Musikfestival Rio Loco zu gestalten.

Für Nachtschwärmer
Den Abend beginnt man in Toulouse gerne in einen Dachrestaurant wie „Mama Shelter“ oder „Ma Biche sur le toit“, um bei untergehender Sonne einen Blick über die rot leuchtenden Dächer der Stadt zu werfen. Tanzfreudige zieht es dann in eine der Musikbars oder Diskotheken in der Rue Gabriel-Peri oder den Allées Jean-Jaurès. Ein lokales Bier ist in einer der kleinen handwerklichen Brauereien wie die Bar de l’Autruche zu genießen. Als unumgänglich für eine Toulouser Nacht gilt ein Cocktail im „Fat Cat“ oder „L’heure du Singe“. Damit schafft man es durchaus bis zum frühen Morgen, um bei den Frühaufstehern im Markt Victor-Hugo ein letztes Glas Wein zu trinken oder sich beim einem Kaffee mit Schoko-Croissant munter machen zu lassen. Wissenswert für Nachtschwärmer, die letzte Metro verkehrt freitags und samstags um 3 Uhr morgens, Leihfahrräder sind rund um die Uhr verfügbar.

Bilder zur Pressemitteilung:
http://i13.mnm.is/anhang.aspx?ID=0ae207f56475806541

Weitere Informationen und die guten Adressen: 
https://www.toulouse-tourismus.de/

Pressekontakt D-A-CH und weitere Auskünfte:
Ducasse Schetter PR – Wielandstr. 31 – 60318 Frankfurt/Main – Deutschland
Caroline Ducasse, cd(at)ducasse-schetter(dot)com, Tel. +49 69 97 69 16 39

Bildheader: Rooftop © Ma Biche sur le Toit